13.12.07 17:58, kommentieren

Leona Lewis - Bleeding Love

Wegen Liebe verschlossen
I brauchte den Schmerz nicht
Ein oder zweimal waren genug
Und es war alles nutzlos
Zeit beginnt zu verstreichen
Bevor du es weißt, bist du eiskalt

Aber es passierte etwas
Zum ersten Mal mit dir
Mein Herz schmilzt dahin
Hab etwas Wahres gefunden
Und jeder dreht sich um
Denkt, dass ich verrückt werde

Aber mir ist egal, was sie sagen
Ich bin in dich verliebt
Sie versuchen mich wegzuziehen
Aber sie kennen die Wahrheit nicht
Mein Herz ist verstümmelt
Ich verschließe es immer noch
Du öffnest mich und ich…

Bleibe am Bluten
Bleibe, bleibe blutende Liebe
Ich bleibe am Bluten
Ich bleibe, bleibe blutende Liebe
Bleibe am Bluten
Bleibe, bleibe blutende Liebe
Du öffnest mich

Versuche, nicht hinzuhören
Aber sie reden so laut
Die durchdringenden Laute füllen meine Ohren
Versuchen mich mit Zweifeln zu füllen
Jetzt weiß ich, dass das Tor da ist
Um mich vorm Fallen zu retten

Aber nichts ist Besser
Als die Welle, die mit deiner Umarmung kommt
Und in dieser Welt von Einsamkeit
Sehe ich dein Gesicht
Jetzt denkt jeder um mich herum
Dass ich verrückt werde, vielleicht, vielleicht

Aber mir ist egal, was sie sagen
Ich bin in dich verliebt
Sie versuchen mich wegzuziehen
Aber sie kennen die Wahrheit nicht
Mein Herz ist verstümmelt
Ich verschließe es immer noch
Du öffnest mich und ich…

Bleibe am Bluten
Bleibe, bleibe blutende Liebe
Ich bleibe am Bluten
Ich bleibe, bleibe blutende Liebe
Bleibe am Bluten
Bleibe, bleibe blutende Liebe
Du öffnest mich

Und es lässt alles von mir zerfließen
Oh, sie finden, dass es hart ist, es zu glauben
Ich werde diese Narben tragen
Für jeden sichtbar

Aber mir ist egal, was sie sagen
Ich bin in dich verliebt
Sie versuchen mich wegzuziehen
Aber sie kennen die Wahrheit nicht
Mein Herz ist verstümmelt
Ich verschließe es immer noch
Oh, du öffnest mich und ich…

Bleibe am Bluten
Bleibe, bleibe blutende Liebe
Ich bleibe am Bluten
Ich bleibe, bleibe blutende Liebe
Bleibe am Bluten
Bleibe, bleibe blutende Liebe
Du öffnest mich…

1 Kommentar 26.11.07 19:12, kommentieren

Ohne Worte

Das hier ist einer der Blogs die ich geschrieben habe gelöscht und wieder geschrieben habe. Ich bin jedes einzelne zigmal durch gegangen aber trotzdem hat es mir am ende nicht gefallen und ich habe es gelöscht. Ich hatte soviele Anfänge das es schon der unendlichen Geschichte gleichen könnte..

Noch 6 Wochen bis Weihnachten noch 8 bis das Jahr rum geht wieder diese beschissene Zeit in der ich mich mehr einsam fühle als normal. Ich habe zwar eine arbeit mit der ich gut Geld verdiene aber es geht mir nicht gut. Ich hänge zwar nicht so oft in der Vergangenheit rum wie sonst aber die kurzen ausflüge sind schlimmer als das andere.

Ich versuche mich mit aller Gewalt über Wasser zu halten um nicht wieder unter zu gehen ich würde es nicht schaffen nach oben zu kommen und das weiß ich. Ich will nicht wieder unter gehen nicht wieder nicht das ganze wieder und wieder erleben. Hilfe ja aber von wem ? Ja ich gehe wieder zu meinem Therapeuten alle 2 Wochen um jemanden zu haben der mir Hilft wenigstens etwas.

Meine Freunde? Gute Frage nachdem ich meinen Job habe mein Auto mein Geld meine große Wohnung sind sie verschwunden sie kommen nicht melden sich nicht mehr und rufen nicht mehr zurück. Aus dem Auge aus dem sinn? Oder ist es einfach der Pure neid? Ich weiß es nicht und will es evt auch nicht wissen. Warum ganz einfach es wäre nur wieder ein Stein mehr an meinem Bein also lasse ichs und vermeide es so gut wie es geht. Aber die Wahrheit ist nunmal das sie bis jetzt alle immer und immer wieder abgesagt haben.. Und Silvester keine Antworten. Was werde ich machen ? Alleine feiern was sonst..

Trotzdem bin ich zu allem bereit und versuche mir nichts anmerken zu lassen keine schwächen zu zeigen, ich will nicht untergehen und das werde ich auch nicht dafür habe ich zulange gekämpft und gekämpft..

Ich weiß nicht warum es mir immer an bestimmten Tage wieder in den Sinn kommt ich weiß auch nicht wie ich es abschalten kann. Wenn ichs wüsste hätte ich es schon längst getan das kannst du mir glauben.      

So dumm es auch klingt es gibt mir immer noch etwas Kraft das mich vorher fertig gemacht hat. Es hat sich gewandelt in der Zeit es hilft mir den Rest zu überleben und stärker zu werden. Du wirst dich nicht dran erinnern weil es für dich nicht das war wie für mich von dem ist es nicht schlimm und es macht auch nichts, nicht mehr..  Mir gehen die Zeilen nicht aus dem Kopf :

Und all diese Tage die ich woanders verbracht habe
Ich werde es schaffen müssen, ich schwöre es
Ich brauche deine Liebe um mich zu halten
Wenn es alles zu viel zum ertragen wird

Und wenn mich die Nacht umgibt
und ich denke, dass ich es nicht hindurch schaffe,
werde ich dein Licht benutzen um dem Weg zu folgen
weil alles an das ich denke, bist du.

Es war das Lied an dem wir du weißt schon was getan haben.

Es war lange eine art der Selbstverletzung wenn ich es gehört habe das Level soweit bringen das ich es nicht mehr aushalte das ist jetzt nicht mehr so..

Head up over Water.....

10.11.07 17:22, kommentieren

Merkwürdig

Es ist irgendwie komisch.

Ich habe jetzt das was ich seit Jahren wollte. Alles das warauf ich hin gearbeitet habe. Ich habe einen Klasse Job der gut bezahlt wird. Ich habe eine große und schöne Wohnung mein Wohnzimmer ist größer als meine Wohnung in der ich 9 Jahre gewohnt habe. Ich habe ein Auto vor der haustür auf meinem Parkplatz.

Trotzdem ist nicht das passiert was ich gedacht habe. Ich bin nicht glücklich. Ich dachte immer wenn ich das alles habe gehts mir gut ich renne den ganzen Tag mit einem grinsen im gesicht rum freue mich darauf nach Hause zu gehenin meine neue Wohnung in mein auto einsteigen und fahren. Aber es ist nicht eingetreten es interessiert mich kaum bzw garnicht ich bin froh wenn ich meinen PC anschalte und wieder die WoW Welt betreten kann. Sollte es mir nicht gut gehen? Sollte nicht alles besser sein als zuvor? Sollte sollte ja ist es aber nicht.

Ich merke das ich mich zu oft zwinge Glücklich zu sein und wenns mir nicht gelingt mache ich mich selbst kaputt. Ich habe mal wieder die Tage meinen grenzbereich überschritten mit allem was dazu gehört. Ich dachte auch dieses hätte ich unter Kontrolle und wenn alles so läuft wie ich will das es weg ist. Eine Illusion die jetzt leider kaputt ist. Ich verstehe es nicht und das macht mir mehr angst ich versuche es immer in irgendwelche Parameter zu packen aber dieser Punkt klappt einfach nicht ((. Hmm eine merkwürdige Gegebenheit.

Ich habe meinen Doc wieder aufgesucht weil ich einfach Hilfe brauche hier jetzt keinen Fehler zu machen. Zumal ich auch irgendwann von den Tabletten weg möchte die ich zur Zeit ungerne vermissen möchte.

Next stop keine Ahnung...

4.11.07 19:52, kommentieren

ATC - Mistake No.2

Es ist eine grausame Welt

So herkömmlich
Manchmal gewinnt die Liebe
Ich komme ins Leben es ist wahr
Es ist nicht absichtlich
Immer wenn wir uns näher kommen

Ich werde fallen
Eine Veränderung steht mir bevor
Es ist vielleicht falsch
Aber die ganze Zeit
wird es weiter gehen.

Ich könnte jetzt davon laufen
es perfekt beenden
und einfach sagen deine Worte
berühren mich nicht
Irgentwo tief drinnen
weiß ich, dass es falsch sein könnte
Aber ich bin bereit es zu begehen
Fehler Nr.2
Fehler Nr.2

Musste es einst Millionen mal hören
Von jedem den Perfekten Weg
aber Du bist die einzieg Person die versteht
dass es Dinge gibtdie ich im Leben brauche
Also werde ich fallen
Eine Veränderung ich weiß
Es wird weiter und weitergehen

Hier kommt es wieder
Es endet niemals
Ich falle weiter
Ich bin nicht sicher ob ich jetzt gehen kann

20.10.07 20:49, kommentieren

Nach 4 Wochen

Ein Monat ist es jetzt fast schon her das ich was geschrieben habe.

Einiges hat sich geändert trotzdem blieb vieles gleich.

Mein Umzug ist zuende eingeräumt habe ich kaum etwas liegt evt daran das meine Wohnung noch nicht fertig war als ich einzog. Ich habe einen dummen Fußboden bekommen der nach 2 Wochen nach meinem Einzug fertig gemacht wurde. Und jetzt kann ich mal alles alleine Aufbauen was in die Küche gehört.

Arbeits mäßig liegt es ganz okay bin die meiste Zeit nur genervt von meinem Kollegen und den Kunden die als kommen und einen versuchen zu bescheißen.

Privatleben und Liebe gibts nichts neues wäre ja auch ein Wunder gewesen.

Die Bedingungen haben sich zwar geändert aber man bleibt die selbe Person.

Verdrängen und Ignorieren geht auch nicht. Man ist wer man ist mit allem drum und dran. Das fällt mir in letzter Zeit immer wieder auf.

So sehr ich auch versuche meine Vergangenheit zu Ignorieren umso mehr macht sie mir wieder zu schaffen und blockiert mich irgendwie.

Aber dazu mal wann anders habe heute keine lust viel zu schreiben.

Zeit heilt alle wunden...... LACHHAFT

Bis die Tage bin ja jetzt öfters wieder hier

13.10.07 21:25, kommentieren

Gabriel, Peter: Solsbury Hill

Ich bin auf den Hügel bei Solsbury geklettert.
Von droben hab ich die Lichter der Stadt gesehn.
Der Wind wehte, und die Zeit stand still.
Ein Adler flog durch die Nacht, beobachtete irgendwas, kam immer näher.
Dann hörte ich diese Stimme, ich musste ihr einfach zuhören,
ich konnte gar nicht anders.
Was ich da gehört hab, das konnte ich nicht glauben,
ich konnte es mir nur vorstellen.
Mein Herz schlug wie wild und die Stimme sagte:
’Komm Junge, pack deine Siebensachen, ich bin gekommen,
um dich nach Hause zu holen.’
Ich hab mich dann in die Stille zurückgezogen.
Meine Freunde glaubten wahrscheinlich,
dass ich durchgedreht war und jetzt versuchte,
Wasser in Wein zu verwandeln, oder sowas,
und Türen aufzumachen, die sowieso gleich wieder zufallen.
So ging das tagelang, obwohl mein Leben weiterlief.
Bis ich mir überlegte, was ich sagen würde,
welche Verbindungen ich abbrechen sollte.
Ich war nix als nur ein kleines Rad in der großen Maschine -
und verließ einfach meinen Platz,
weil diese Stimme gesagt hatte:
’Komm Junge, pack deine Sachen, ich hol dich jetzt.’

Wenn die Spinne Illusion mich einwickelt, weiß ich nie, wo ich eigentlich hinwill,
und wenn ich mir einbilde, dass ich frei bin,
dann tanzt die Freiheit Pirouetten um mich rum und lacht mich aus.
Und wenn wieder diese leeren Schatten mich mit geschlossenen Augen anstarren,
weil ihnen niemand Anstand beigebracht hat,
dann werde ich mein anderes Ich zeigen, dann brauche ich keinen Ersatz mehr.
Dann werde ich sagen, was dieses ewige Lächeln auf meinem Gesicht bedeutet:
’Hey’ hab ich der Stimme damals gesagt
’Pack doch du meine Sachen ein, ich bleibe hie

14.9.07 23:47, kommentieren